Das Familienunternehmen

Seit mehr als 70 Jahre steht der Name Specogna für solides und innovatives Bauhandwerk. Was von Josef Specogna als Kleinfirma begonnen wurde, haben die Nachkommen zum veritablen  Bauunternehmen ausgebaut, das heute weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Neben fachlichem Können haben verschiedene Diversifizierungen und Spezialisierungen dazu beigetragen, dass das Unternehmen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stets einen Platz gefunden hat.  Die Specogna Bau AG ist stolz auf ihre Geschichte. Es ist eine Geschichte über Pioniergeist, mutiges Unternehmertum, Baukunst und Baukultur.

 

 

Chronologie der Firmenentwicklung der Specogna Bau AG:

  • 1944: Josef Specogna gründet in Glattfelden ein eigenes Baugeschäft.

  • 1964: Verlegung des Firmensitzes nach Kloten.

  • 1966: Übernahme der Unternehmung durch die Söhne Alfred, Werner und
    Josef Specogna. Gleichzeitig Gründung der  Kollektivgesellschaft Specogna + Co.
    Hoch- und Tiefbau, Kloten.

  • 1974: Im Zeichen der Diversifikation Ausführung der ersten grossen Tiefbauten
    auf dem Airport Zurich und im Nationalstrassenbau.

  • 1989: Bau des SBB-Tunnels Aathal im Untertagebau.

  • 1993: Eröffnung der Filiale "Specogna Hoch- und Tiefbau, Zürich".

  • 1994: Firmenjubiläum  "50 Jahre Specogna".

  • 1999: Domizilwechsel an die Oberfeldstrasse 14, 8302 in Kloten. Überführung der
    Specogna + Co. Hoch- und Tiefbau in Specogna Bau AG.

  • 2002: Domizilwechsel an die Lindenstrasse 23, 8302 in Kloten.

  • 2010: Domizilwechsel an die Steinackerstrasse 55, 8302 Kloten

  • 2012: Inhaber der Specogna Bau AG: Alfred, Ralf, Marc und André Specogna

Heute ist die Specogna Bau AG eine bekannte Firma, die regional äusserst gut verankert ist.  Sie bietet 230 Personen einen Arbeitsplatz und ist praktisch auf jeder Grossbaustelle des Wirtschaftsraumes Zürich anzutreffen. Specogna konzipiert, baut, verwaltet und betreibt Liegenschaften, weil auch morgen Arbeitsplatz und Wohnbereich zu unseren wichtigsten  Lebensräumen gehören.